Tipp: Ausstellung „Stadt, Land, Garten“

Lust auf eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte der Nutzgärten? 

Nutzgärten sind heute vor allem ein Hobby. Viele Menschen finden im eigenen Garten eine Gegenwelt zum hektischen Alltag und Konsum aus dem Supermarkt. Früher hingegen dienten die Nutzgärten der Existenzsicherung. Viele Familien kamen vor der Industrialisierung ohne das selbst angebaute Obst und Gemüse kaum durch den Winter.

Die Ausstellung „Stadt, Land, Garten“ zeigt anschaulich, wie sich Bedeutung und Gestalt der Nutzgärten im Zuge der gesellschaftlichen Entwicklungen gewandelt haben. Die Ausstellung ist bis zum 18. Dezember 2016 im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller in Euskirchen, einer Kleinstadt im Südwesten Nordrhein-Westfalens, zu sehen.

Meinen vollständigen Text dazu können Sie hier lesen!

Ein Bild aus dem Ersten Weltkrieg, das als Feldpostkarte Verwendung fand und Gartenarbeit sowie Landwirtschaft zum Thema macht. Bildquelle: © LVR-Industriemuseum

Ein Bild aus dem Ersten Weltkrieg, das als Feldpostkarte Verwendung fand und Gartenarbeit sowie Landwirtschaft zum Thema macht.
Bildquelle: © LVR-Industriemuseum